Chatbots als Game-Changer

by Susanne, 30. May 2016, 0 comments

Etwas wofür ich absolut keinen Platz mehr habe? Mehr Apps auf meinem Handy. Mein Speicher ist voll. Ich kann schon kaum mehr Fotos machen, geschweige denn neue Apps runterladen. Ein Ausweg tolle neue Services zu nutzen und nichts dafür zu tun müssen außer in einer App, die ich ohnehin schon nutze einen Text einzugeben, scheinen Chatbots zu sein.

Ich habe dazu Barbara Ondrisek befragt, die einen der ersten Chatbots für den Facebook Messenger entwickelt hat: Mica, the Hipster Cat. Sie ist seit mehr als 15 Jahren begeisterte Senior Software-Entwickerin und arbeitet größtenteils als Freelancer an Web-Projekten (zuletzt bei George / Erste Bank) oder baut Apps (z.b. die LIKE A HIPSTER App).

Wie funktioniert Mica, Hipster Cat?

Mica, the Hipster Cat ist ein interaktiver Chat(ro)bot, das heißt, dass man mit ihr wie mit einer realen Person in Facebook Messenger schreiben kann. Ein Chatbot ist ein Programm, das möglichst natürlich auf Nachrichten reagiert, dass es sich wie eine Konversation anfühlt. Das Thema dabei hängt vom jeweiligen Fokus des Unternehmens ab und könnte etwa ein Wettervorhersage-Bot, ein Flugreservierungsystem, ein FAQ-Bot oder ein Onlineshop-Assistent sein. In meinem Fall ist es ein Lokalempfehlungs-Bot.

Um mit dem Chatbot eine Konversation zu beginnen, scannt man einfach den Code mit der Messenger-App oder schickt eine Nachricht an die Facebook Page. Das Großartige ist, dass die Suche in allen Städten funktioniert und Lokale weltweit vorgeschlagen werden. Wer seine Location oder den Namen einer Stadt (z.b. „Wien“) schickt, bekommt eine Auswahl der besten Cafés und Restaurants in der Nähe zurückgeschickt. Findet Mica kein schickes Lokal in der näheren Umgebung, wird ein lustiges Katzenfoto oder eine interaktive Frage geschickt, um die Leute zu unterhalten. Man kann auch neue Lokale vorschlagen, indem man „I suggest …“ schreibt.

Was ist der Vorteil der Hipster Cat als Chat Bot im Gegensatz zu anderen Möglichkeiten?

Der Vorteil von Bots ist, dass erstens ohne große Hürde eine Masse an Leuten erreicht werden kann. So kann einfach jeder der 900 Millionen Facebook-User chatten, ohne eine App installieren zu müssen, etwas zu zahlen oder sich zu registrieren. Weiters fällt auch das Authentifizieren der Personen weg, da man bereits die Grunddaten einer Person vom öffentlichen Profil kennt. Das wird vor allem für ein zukünftiges Bezahlen mit Facebook ein großes Thema! Außerdem spielt natürlich auch die Usability eine große Rolle, da es viel einfacher ist, einen Text in einer bekannten Platform zu schicken, als eine neue App oder Website „lernen“ zu müssen. Chatbots können so bestehende Kanäle ergänzen oder z.B. Callcenter gar ersetzen, was für Unternehmen zu hohen Kosteneinsparungen führt.

Wie beurteilst du die Zukunft von Chat Bots? Welche Anwendungen könntest du dir noch vorstellen?

Derzeit sind Chatbots noch etwas sehr Neues und viele Leute sind recht überrascht, wenn ich ihnen Mica vorstelle, weil man keine App installieren muss, sondern einfach drauflos schreiben kann. Es kann somit gut sein, dass Chatbots ein Game-Changer werden, wie damals Apps. Man denke nur an 2008, als Apple gerade den iOS App Store für iPhone vorgestellt hatte und so die Möglichkeit eröffnet hat, eigene Apps auf das iPhone zu laden. Damals waren gerne mal 10 Millionen iPhones bis Ende 2008 verkauft worden.

Chatbots können so vielfältig wie deren Unternehmen sein, die sie unterstützen; ich denke da an Fashion-Shopping-Guides, Rezepte-Vorschlagsassistenten, Fahrradrouten-Bots oder interaktive Essensbestellungen.

Wie wird es mit Mica weitergehen?

Ursprünglich hab ich Mica, the Hipster Cat Bot, für mich entwickelt, um einerseits eine neue Technologie auszuprobieren und andererseits neue hippe Lokale in meiner eigenen Stadt oder auf Reisen vorgeschlagen zu bekommen. Dass ich gerade einen der ersten Facebook Chatbots entwickelt habe, hat recht viel Aufmerksamkeit erlangt, somit bin ich am überlegen, wie sich das Projekt weiterentwickeln kann.

Konkret arbeite ich gerade daran, Mica, the Hipster Cat weiter zu verbessern und auch auf Telegram (100+ Mio aktive User) und eventuell auch auf WeChat (700+ Mio aktive User) zu veröffentlichen, um noch mehr User zu erreichen und ein gutes Service anbieten zu können.

Das sind gerade sehr aufregende Zeiten, denn es fühlt sich ein wenig so an, eine der ersten Apps zu schreiben, als die App Stores noch leer waren. Ich kann nur jedem empfehlen, einfach die ersten Chatbots auszuprobieren und sich inspirieren zu lassen!

Hinterlasse einen Kommentar